Oliven ernten
Alles Handarbeit

Hier, in Sayalonga Carraspite, ist beim Olivenernten noch Handarbeit gefragt. Durch die hügelige Landschaft ist es nicht möglich mit Maschinen zu ernten. Oliven, die schon heruntergefallen sind, erntet man von Hand oder mit einem Gerät, das aussieht wie ein Handrasenmäher. Die Walze hat metallene Stacheln, die die Oliven aufspiessen.
Drei Erntemethoden

Die Bäume werden so beschnitten, dass man an möglichst viele Äste ohne Hilfsmittel heranreicht. Diese Früchte werden meist ohne Hilfsmittel geerntet. Aber keine Angst, die Hände bleiben schön geschmeidig wegen des Öls in den Früchten.

Ausserdem wird beim Beschneiden des Baums darauf geachtet, dass sich der Baum schon tief unten verzweigt. So ist gewährleistet, dass man ohne Probleme in den Baum steigen und die Früchte an den höheren Ästen ernten kann.

Die dritte Möglichkeit ist, mit einem Stock aus "Cana" (spanisches Rohr) die noch hängenden Früchte herunterzuschlagen.

In Säcke füllen

Unter die Oliven werden grosse Netze gelegt, in welche die geernteten Früchte hineinfallen. Ist der Baum fertig geerntet, wird das Laub grob entfernt und die Oliven in Säcke abgefüllt.

Anforderungen

Oliven ernten ist nicht schwer und auch nicht sonderlich anstrengend, sieht man einmal davon ab, dass die abgefüllten Säcke bei abgelegenen Bäumen per Muli oder Muskelkraft zum nächsten Weg getragen werden müssen. Auch Kinder können mithelfen.
Der andalusische Winter zeigt sich zwar häufig mild und warm, es kann aber auch vorkommen, dass es kühl
und windig ist. Dementsprechend muss natürlich die Kleidung gewählt werden. Ausserdem sind feste Schuhe zu bevorzugen, denn die Bäume stehen meist an terrassierten Hängen.

© 2010 - Verwendung von Text und Bildmaterial nur auf Anfrage und unter Quellangabe erlaubt.