Olivenöl pressen
Oliven waschen

Ziel ist es, an diesem Tag etwa 100 Kilogramm Oliven zu pressen. Zwar ist auch in den Blättern Öl, allerdings wollen wir ja ein richtig reines Olivenöl machen, deshalb müssen die Oliven zuerst gewaschen und vom Grossteil der Blätter entfernt werden. Übrigens sind rohe Oliven nicht essbar und schmecken extrem bitter.
Erst das Einlegen in Salzlake entzieht den Oliven die Bitterstoffe und macht sie geniessbar.
Mahlen

Um den Früchten das Öl zu entlocken, müssen sie samt Steinen gequetscht werden und es entsteht ein Brei, eine Maische. Leider haben wir keine Möglichkeit, diesen Vorgang auf die althergebrachte Weise zu erledigen, dazu bräuchten wir die grossen Mahlsteine. Anstelle dieser riesigen Steine tritt bei uns ein Gastro-Fleischwolf in Aktion.

Pressen

Die Maische wird nun mit Wasser verdünnt; so geht die Pressung einfacher und das Öl kann besser abfliessen.

Jetzt wird der Brei Schicht um Schicht auf die Bastmantten aus Esperantogras aufgelegt. Ganz zuoberst kommt der schwere Deckel drauf.

Nun wird Druck aufgebaut und langsam beginnt das Öl-Wasser-Gemisch in den Ölabscheider zu laufen.

Trennen

Das Öl wird nun automatisch vom Wasser getrennt und kann abgefüllt werden. Um das Öl zu transportieren, werden natürlich Flaschen verwendet. Wir bevorzugen innen glasierte Tontöpfe und legen ein Tuch, sowie einen Tondeckel darauf. So gelagert hält das Öl mehrere Jahre.

Da unsere Presse mit sehr wenig Druck arbeitet, kann der Pressvorgang bis zu dreimal wiederholt werden. Dazu wird der Brei wieder mit Wasser vermischt und noch einmal gepresst.

Aufräumen, Matten säubern
Am Ende müssen alle Behälter sowie die Matten gründlich abgespritzt und gesäubert werden.
© 2010 - Verwendung von Text und Bildmaterial nur auf Anfrage und unter Quellangabe erlaubt.